Festival Recap: Lollapalooza 2016

Warum das Titelbild meines Lollapalooza-Recaps die Spree zeigt? Nun ja, weil ich nicht wie gewöhnlich den ganzen Tag auf dem Lolla-Gelände verbracht habe, sondern vier Mal pro Tag mit dem #musikdurstig-Floß bei exklusiven Gigs auf dem Sonnendeck über die Spree geschippert bin. Die Main Acts durfte ich natürlich trotzdem nicht verpassen, aber mehr zum Lollapalooza selbst hat euch meine liebste Choco Flanell zusammengeschrieben.

Samstag

img_9600

Da war es also, ein Floß, welches zwei Newcomerbands, drei Lolla-Acts und drei weitere großartige Künstler einlud, um für ca. 30 Gäste zu einem einzigartigen Erlebnis zu werden, das es so bisher auf noch keinem Festival gab. Obendrauf kam strahlend sonniges Wetter, kühles Bier, die besten Kollegen der Welt und die liebsten Freunde. Eine perfekte Festivalmischung also.

Havington
Havington

Den Anfang machten Havington, die den Bandcontest von #musikdurstig gewannen. Die drei Bremer spielten sich schon vor einiger Zeit mit ihrem Indie-Folk-Mix und ihrer Debüt-EP in meine Herzen. Nun sah ich sie endlich einmal live und war mehr als begeistert. Havington sind überaus sympathisch, machen großartige Musik und können sogar in brenzligen Situationen mit Schiffssegeln die Ruhe bewahren und einfach improvisieren, denn wie heißt es so schön? The show must go on!

Weiter ging es mit den von allen Seiten gefeierten DJs von Junge Junge, die kürzlich sogar Doppelplatin erreichten. Sie sorgten für perfekte Partystimmung bei tollstem Sommerwetter. Da wurden sogar einige kleine Boote neidisch, wendeten schnell und fuhren uns hinterher, damit auch sie etwas von der tollen Stimmung erhaschen konnten.

Graham Candy
Graham Candy

Eines meiner größten Highlights war Graham Candy, der mich mit seiner sympathischen Art schon auf der Dockville-Bühne bezauberte. Er ist für mich ein Künstler, der so viel Freude und Sonnenschein wie kaum ein anderer in die Herzen des Publikums überträgt. Zudem ist er ein grandioser Musiker, der sicher schon lange nicht mehr vor 30 Gästen ein Konzert gespielt hat und es doch so sehr genoss.

BUNT. hatte einen der schönsten Slots, denn bei seinem Gig ging die Sonne unter und so tanzten wir auf der Spree in den Sonnenuntergang. Ein unvergesslicher Festival-Moment und wahrscheinlich einer der schönsten des Festivalsommers.

BUNT.
BUNT.

Anschließend ging es dann endlich mal auf das Festivalgelände, auch wenn ich mich ehrlich gesagt daran gewöhnen könnte den ganzen Tag Boot zu fahren. Allerdings freute ich mich schon den ganzen Tag auf den Gig von New Order. Schade war, dass sie parallel zu Kings Of Leon spielten und die beiden Bühnen furchtbar weit voneinander entfernt waren, da das Gelände im Treptower Park sehr weitläufig war. Daher mussten wir uns entscheiden und nahmen leider nur die ersten drei Songs von Kings Of Leon mit, obwohl ich auch ihr Konzert noch so gern bis zum Ende verfolgt hätte. ….

Processed with VSCO with hb1 preset

New Order ist eine Band, die für mich Kult bedeutet und mit Klassikern, wie Blue Monday, noch heute zahlreiche Menschen begeistern und zum Tanzen bringen kann. Wir stellen uns jedoch ein wenig die Frage, ob der Hype um sie vielleicht nur daher rührt, das sie eben der verbleibende Rest der großartigen Band Joy Division sind. Alles in allem war ihr Auftritt nämlich ziemlich monoton. Wir ließen uns jedoch nichts anmerkten und tanzten (zumindest bis zum Song Blue Monday) in die Nacht.

Sonntag

#musikdurstig
#musikdurstig

Auch der Sonntag begann wieder mit einem strahlend blauen Himmel und Gefühl nochmal 5 Grad mehr. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ein Festival im September so wunderbares Sommerwetter mit sich bringt.

Pari San
Pari San

Wieder einmal ging es für vier exklusive Konzerte auf das Sonnendeck des #musikdurstig-Floßes. In den zweiten Tag starteten Pari San, die den zweiten Newcomerslot beim Bandcontest gewonnen hatten. Ihr Stil war ganz anders, als der von Havington und so bezauberten sie das Publikum mit atmosphärischen Elektro-Beats und politisch-kritischen Texten.

Schwarz Dont Crack überraschte mich sehr. Ein Sänger, ein Keyboarder und ganz viele Emotionen. Das fasst es glaube am besten zusammen. Die soulige Stimme berührte mich zutiefst und ging mir so schnell nicht mehr aus dem Kopf.

img_9565

Da war er also. Alle Farben. Ihm kommt man wohl nicht mehr so nahe, wie wir bei diesem Auftritt. Sein Slot war wohl neben dem mit Graham Candy der beliebteste auf dem Floß.  Die Musik von Alle Farben passt aber auch perfekt auf ein Floß, das im Sommer über die Spree schippert! 

Sarazar & Björn Grimm hatten am Sonntag die Ehre den letzten Slot spielen zu dürfen und sorgten mit ihrem tanzbaren Deep-House-Set für eine unvergessliche Stimmung bei wunderschöner Sonnenuntergangs-Szenerie. 

Salazar & Björn Grimm
Salazar & Björn Grimm

Damit war die Zeit auf dem Floß leider auch schon vorbei, doch es blieb keine Sekunde, um Tränen zu vergießen, denn immerhin lag DER Headliner noch vor uns. Wochenlang freute ich mich schon auf das einzige Deutschland-Konzert von Radiohead! Und das konnte richtig was! Massen über Massen strömten zur Hauptbühne. Viele der Lolla-Besucher hatten sich wahrscheinlich nur wegen Radiohead ein Sonntagsticket gekauft und das spürte man. Gott sei Dank spielten sie alle Klassiker, auf die jeder wartete. Die Stimmung im Publikum war sehr gemischt. Wahrscheinlich schauten viele nur zu, um Radiohead einmal gesehen zu haben. Sie sind nun ja auch keine Band, zu der man ausrasten und feiern kann, weshalb ich es sehr mutig vom Lollapalooza finde so eine Band als Headliner zu buchen, doch meiner Meinung nach haben sie alles richtig gemacht, denn dieses Konzert sorgte für unzählige glückliche Festivalbesucher, die das Lollapalooza 2016 sicher so schnell nicht mehr vergessen werden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: