Konzertreview: Pentatones in der Kantine am Berghain

Mein Samstag gestaltete sich ganz schön stressig, da ich morgens mit einer lieben Freundin, die mich zu einer ihrer Brautjungfern kürte, Kleider shoppen war und anschließend zu einem Event von der Arbeit aus hetzte und dort den ganzen Tag verbrachte. Dann nochmal fix nach Hause gelaufen, um mich wenigstens ein wenig frisch zu machen. Schon saß ich wieder in der S-Bahn auf dem Weg zur Kantine am Berghain. Hier sollten am Abend Pentatones spielen und ich freute mich eigentlich schon riesig auf ihr Konzert. Manchmal finde ich es sehr schade, wenn man so zu einem Konzert hetzen muss und irgendwie die ganze Romantik darum verloren geht.

Zum Thema Vorband muss ich an dieser Stelle leider auch gleich sagen, dass mich Perera Elsewhere leider nicht so ganz überzeugen konnten. Da ich jedoch kein Fan davon bin Schlechtes über Bands und Musiker zu schreiben in meinen Augen ist das alles einfach Geschmackssache packe ich euch hier trotzdem einen Link rein und ihr könnt euch einfach selbst ein Urteil bilden.

 

Da es immer noch einige Leute gibt, denen die Pentatones unbekannt sind wobei ich mich hier frage, wie ihr das eigentlich macht, denn gefühlt waren sie vor einem Jahr auf allen Social Media Kanälen und in sämtlichen Musikblogs mehr als präsent packe ich hier nochmal ein paar Fakten aus: Pentatones, das sind drei Männer und eine wunderschöne Sängerin, die uns gemeinsam mit düsterem Elektropop, zu dem man richtig gut tanzen kann, verzaubern wollen. Mit ihrem ‘Tattooskandal’ sorgten sie 2015 für großes Aufsehen und einen in meinen Augen sehr gut geplanten PR-Schachzug. Ich bin durch ihr zweites Album ‘Ouroboros’ auf sie aufmerksam geworden, welches sie vor ungefähr einem Jahr veröffentlichten. Damit laden sie uns in ihre eigene Welt des Elektropops, untermalt mit dunklen Beats und Synthies und gekrönt mit Delhias wunderschöner Stimme ein.

Bisher kam ich jedoch noch nicht den Genuss eines ihrer Konzerte. Das sollte sich am Samstagabend nun endlich ändern. Die letzten verbliebenen Tickets wurden noch an der Abendkasse verkauft, sodass die Kantine am Berghain restlos ausverkauft war. Kaum hatten die Pentatones die Bühne betreten, war die Stimmung im Publikum sofort auf dem Höhepunkt und sogar ich erwachte aus meinem Tief nach dem anstrengenden Tag. Dies sollte im Laufe des Abends auch nicht abflauen. Es macht unglaublich Spaß der Sängerin Delhia bei ihrer Inszenierung auf der Bühne zuzusehen und man kann einfach nicht anders, als das ganze Konzert durchzutanzen und gemeinsam mit ihnen eine großartige Party zu feiern, am liebsten die ganze Nacht lang. So erging es auch mir und trotz anfänglicher Müdigkeit, wollte ich gar nicht mehr, dass dieses Konzert irgendwann zu Ende geht. Gerne ganz schnell wieder, am besten gleich morgen!

© Beitragsfoto: Robert Raithel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: