Konzertreview: KAKKMADDAFAKKA im Lido Berlin

Gleich einen Tag nach dem mehr als gelungenen Konzert von Howling gab es auch schon das absolute Kontrastprogramm dazu: KAKKMADDAFAKKA im Lido Berlin. So blöd der Name vielleicht klingt, umso großartiger und mitreißender ist ihre Musik. Gleich zwei Shows sollte es an diesem Abend von ihnen geben. Dafür ziehe ich schon mal meinen Hut vor euch Jungs!

Vorab gab es erst einmal ein lustiges Interview mit der Band im Auftrag von pop10. Damit läuft man schnell Gefahr, die Band unsympathisch zu finden und dann keine Lust mehr auf das anschließende Konzert zu haben. (Passiert schon mal.) Hier jedoch ganz anders. Sympathische und lustige Herren, die ihre Heimat Norwegen über alles lieben und in großen Tönen von ihrem nächsten Album schwärmen. Ab Februar können wir uns von diesen vielleicht etwas gewagten Worten dann selbst überzeugen. Das ganze Interview könnt ihr demnächst bei pop10 bestaunen. Ich verrate nur eins: “KAKK is growing!”

© Jayne Cash
© Jayne Cash

Nochmal kurz nach Hause gedüst und dann ging es auch schon wieder los zur Late Night Show. Irgendwie fühlt es sich schon etwas merkwürdig an, wenn man kurz vor elf nochmal die Wohnung verlässt, um auf ein Konzert zu gehen. Im Lido angekommen mussten wir jedoch gar nicht mehr lange auf die Band warten. (Da habe ich mit meinem Müdigkeitslevel ja nochmal Glück gehabt!) Nach und nach betraten sie die Bühne und schon hier flippte das Publikum total aus.

Eins muss man KAKKMADDAFAKKA lassen – sie haben definitiv die beste und treueste Fancrowd, die ich je auf einem Konzert erleben durfte. Vor allem, wenn sie ältere Songs, wie “Your Girl” oder “Touching” anspielten, rastete die Menge richtig aus. Aber die Jungs heizten das Publikum auch permanent an. Spielchen, wie “Gibt mir ein Oh! Gibt mir ein Yeah! usw.” gingen mir jedoch etwas auf die Nerven. Beim nächsten Song war dies allerdings schon wieder ganz schnell vergessen. Auch die neuen Songs, von denen sie uns schon mal eine Kostprobe boten, waren richtig richtig gut! Das lässt nur das Beste für das demnächst kommende Album hoffen.

© Jayne Cash
© Jayne Cash

Und so tanzte ich erneut die ganze Nacht zu großartiger Musik umringt von großartiger Stimmung…

© Beitragsfoto: Jayne Cash

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: